Geversdorf - Geversdorf Oste

Geversdorf Oste
Direkt zum Seiteninhalt
Willkommen in Geversdorf an der Oste
    

Der  Ort wurde 1146  erstmals urkundlich als Geverstorpe erwähnt. Aufgrund  der Endung „dorf“  in Geverstorpe, stammt der Ort vermutlich schon aus  der Zeit um 850.  Der erste Ansiedler, ein Fischer namens Gevers oder  Gevert, soll der Namensgeber gewesen sein. Der Name Gevers stammt von  Gevetke ab, dem  altgermanischen Begriff für Handwerker im Dorf.
         
Ein  Schulmeister und eine  Privatschule wurden in Geversdorf erstmals 1580  erwähnt. Als erstes  Schulhaus diente ab 1619 bis zum Kauf des zweiten  Gebäudes An der  Kirche 93 im Jahr 1625 ein Bau an der Deichstraße 119.  Ein größeres  Schulhaus wurde 1680 gekauft und nachdem es 1720 abbrannte  1726 neu  errichtet. Der Bau des letzten Geversdorfer Schulgebäudes  erfolgte 1858  in Nr. 103. Es diente bis zu seiner Auflösung im Jahr 1969  in  Geversdorf als Schule.

Weitere  Schulen im  Gemeindegebiet waren ab 1700 die „Nebenschule“ Laak, ab 1837  in  Itzwörden sowie ab 1877 das Schulhaus „Wiese“, welches als zentrale   Schule für das Gemeindegebiet rechts der Oste bis 1958 diente.

Eine   „nyge vere“, also neue Fähre zwischen Geversdorf und Itzwörden, wurde   erstmals 1423 urkundlich erwähnt. Sie wurde um 1400 vom Erzbischof von   Bremen gegründet. Mit dem Bau des Fährhauses in Geversdorf von 1870   übernahm der preußische Staat den Fährbetrieb bis nach dem Ersten   Weltkrieg. Ab 1920 folgte die Verpachtung der Fähre an private   Betreiber, die den Fährbetrieb mit einer Unterbrechung im Jahr 1945 bis   zum 13. September 1988 sicherstellten. Nach 565 Jahren wurde der   Fährbetrieb mit der Bereitstellung der Geversdorfer Klappbrücke   eingestellt

- Infotafel der Gemeinde vor der ehemaligen Fährstelle -          

Die  Gemeinde Geversdorf ist seit dem 01.11.2016 ein  Ortsteil der Gemeinde  Cadenberge - natürlich bleibt Geversdorf als  Ortsteil weiter lebendig  und interessant. Auch die bisherige  Samtgemeinde Am Dobrock ist Geschichte - zeitgleich ist die Fusion  erfolgt und alle Gemeinden  gehören jetzt zur Samtgemeinde Land Hadeln.
Geversdorfer St.-Andreas-Kirche



ehem. Rathaus und heutiges Heimatmuseum


                   



Copyright 2020 - 2023
Zurück zum Seiteninhalt